Das Beste aus 2017

peggy_olson_gif
via GIFY

Im Jahr 2017 habe ich 28 Bücher gelesen, 62 Filme gesehen und in 25 Serien zumindest einmal reingelinst. Nur Weniges ist mir als herausragend in Erinnerung geblieben. Aber weil der Blog mir die Möglichkeit gibt, Bilanz zu ziehen, kann ich nächstes Jahr eventuell ein besseres Händchen bei der Auswahl beweisen. Jedenfalls ist ein Vorsatz ganz klar: Mehr lesen und weniger halbherzig glotzen.

Darüber hinaus war es ein gutes Jahr mit vielen schönen Momenten. Gerne erinnere ich mich an den 2. Geburtstag des Klopses, an die Hügel der Algarve in Portugal oder die Berge Österreichs, wo ich Bekanntschaft mit Ferrantes Neapel-Saga machte. Alte Freunde kehrten zurück, neue kamen dazu. Es war ein Jahr der Trennungen und doch eins, in dem in meinem Umfeld so viele Babys geboren wurden wie nie zuvor. In diesem Sinne, wünsche ich allen einen guten Rutsch und verabschiede mich von 2017 mit drei kleinen Best-of-Listen.

Beste Bücher (2017 gelesen)

Im Vergleich zum letzten Jahr gab es 2017 nur wenige Bücher, die mich so richtig umgehauen haben. Dafür war meine Auswahl vielleicht auch zu willkürlich. Vorsatz für das neue Jahr: Bücher bewusster auswählen und nicht einfach das lesen, was mir zufällig in die Hände fällt. Dafür ist die Zeit zu kostbar. Nichtsdestotrotz, Stuckrad-Barres Panikherz war auf jeden Fall eine Wucht.

  1. Benjamin von Stuckrad-Barres Panikherz (2016)
  2. Elena Ferrantes Die Geschichte der getrennten Wege (2017)
  3. Alina Bronskys Baba Dunjas letzte Liebe (2015)
  4. Fitzgeralds Der grosse Gatsby (1925)
  5. Aljoscha Brells Kress (2015)

Beste Filme (2017 gesehen)

62 Filme in einem Jahr. Wenn man sich einmal ausrechnet wie viel Zeit das ist, finde ich das schon verdammt viel. Wenn ich dann aber wieder berücksichtige, dass nur etwa die Hälfte davon tatsächlich neue Filme für mich waren, relativiert sich das wieder.  Viele gute neue Filme waren jedenfalls nicht dabei – und schon gar nicht nach Ende der Oscar-Season. Und obwohl Mother! mich im Kino ziemlich geschockt hat, ist es doch ein anderer Film von Darren Arronofsky, der mich dieses Jahr am meisten beeindruckt hat.

  1. Requiem for a Dream (2000)
  2. Manchester by the Sea (2017)
  3. La La Land (2017)
  4. Toni Erdmann (2016)
  5. Eternal Sunshine of the Spotless Mind (2004)

Beste Serien (2017 gesehen)

Die Serienflut dieses Jahr war gigantisch und trotz meines Bingewahns während der Feiertage ist es mir natürlich nicht einmal im Ansatz gelungen, all das zu sehen, was ich sehen wollte. Diese 5 Serien haben bei mir 2017 den meisten Eindruck hinterlassen. Die Netflix Produktionen Dark und 13 Reasons Why vor allem durch ihren Soundtrack, der es in beiden Serien geschafft hat, mich emotional zu binden.

  1. Mad Men (2007-2015)
  2. Dark (2017)
  3. 13 Reasons Why (2017)
  4. 4 Blocks (2017)
  5. The Affair – Staffel 3 (2017)

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.