Filme und Serien gegen den Winterblues

via GIPHY

Welche Filme und Serien helfen bei Vitamin-D-Mangel und verscheuchen den Winterblues? Eines kann ich euch sagen: Düstere Krimiserien sind es nicht. Und doch erwischte ich mich in den letzten Monaten oft dabei, wie ich bei etwas hängenblieb, bloß weil es gerade angesagt war. Dogs of Berlin zum Beispiel, die deutsche Netflix-Serie, die ein bisschen wie Tatort auf Anabolika daherkommt. Oder bei der 2. Staffel von 4 Blocks, die auf ähnlich düstere Weise versucht, eine Berliner Version von The Wire zu werden. Beide Serien spannend gemacht, keine Frage. Doch nicht gerade Garanten für die in diesem Winter so dringend benötigte gute Laune.

Wenn das Baby gefühlt für immer an Koliken litt, die Große den zehnten Infekt ausbrütete und die Sonne bloß noch eine entfernte Erinnerung war, brauchte ich am Abend nicht auch noch einen Elternmord (2. Staffel von The Sinner), einen psychopatischen Schlagerfan (Beat) oder einen Geldwäscher in der Bredouille (Ozark), um mich runterzuziehen. Zumal keine von diesen Serien mich erzählerisch wirklich überzeugen konnte, gute Kritiken hin oder her.

Deshalb: Schluss mit den düsteren Kriminalgeschichten. Zum Glück finden sich bei den einschlägigen Streamingdiensten immer noch Filme und Serien, die nichts mit Mord und Totschlag zu tun haben. Die folgenden halfen mir mit ihrem Humor durch den harten Winter.

Weiterlesen „Filme und Serien gegen den Winterblues“

Werbeanzeigen

The Marvelous Mrs. Maisel – Staffel 1 & 2

Mrs. Maisel im schwarzen Cocktailkleid verabschiedet sich von ihrem Publikum.
The Marvelous Mrs. Maisel, Season 1 (via Giphy)

Welch ein Glück, dass sich Amy Sherman-Palladinos Kreativität mit den Gilmore Girls nicht erschöpft hat. Ihre neue Serie The Marvelous Mrs. Maisel (zwei Staffeln auf Prime verfügbar) ist ästhetisch ein kleines Juwel und räumt gerade zurecht viele Preise ab.

Auch hier steht wieder eine starke, schnell sprechende Frau samt ihrer herrlich verschrobenen, privilegierten Familie im Mittelpunkt. Auch hier bevölkern wieder die skurrilsten Charaktere den Serienkosmos, während ein Hauch von Romantik in der Luft liegt. Vieles erinnert an Stars Hollow. Und doch ist alles anders. Größer, bunter, stylischer, gewagter. Es sind die 50er, es ist der Big Apple und es darf endlich geflucht werden was das Zeug hält.

Es scheint, als hätte der Streaming-Riese Sherman-Palladino völlig freie Hand dabei gelassen, ihre kühnsten Serienträume zu verwirklichen. The Marvelous Mrs. Maisel ist wie eine verrückte Kreuzung aus Gilmore Girls und Mad Men, stellenweise mit einem Schuss Dirty Dancing. Stilistisch eine Augenweide, erzählerisch ein großer Spaß. Das einzige, womit ich nicht einverstanden bin, ist, dass das ganze irgendetwas mit Emanzipation zu tun haben soll. Klar, wenn eine Frau in den 50ern beschließt, Stand-Up-Comedian zu verwenden, klingt das erstmal progressiv. Wenn sie jedoch so gefällig und perfekt daher kommt wie Hauptfigur Midge Maisel (Rachel Brosnahan), dann ist sie leider weit von einem feministischen Ansatz entfernt. Aber hey, bei aller Liebe ist es doch immer noch eine konventionelle Komödie, wo Konflikte und Konfrontationen nicht weh tun dürfen.

Weiterlesen „The Marvelous Mrs. Maisel – Staffel 1 & 2“