Herbstzeit ist Serienzeit

Ich bin ein Herbsttyp. Nicht nur weil mir Braun so gut steht und ich gern Tee trinke, sondern weil im Herbst die neue Seriensaison beginnt. Schon im Frühjahr, wenn ein Staffelfinale das nächste jagt und ein Cliffhanger mich fassungslos zurücklässt (ich meine dich, The Walking Dead), freue ich mich wieder auf die goldene Jahreszeit. Und siehe da, waren es gerade noch drei endlos scheinende Monate, ist er doch wieder sehr schnell da: der Serienherbst.

Ich gebe zu, in den letzten Jahren ist die Vorfreude leicht zurückgegangen. Denn wer braucht eigentlich noch die großen amerikanischen Sender um seine Seriensucht zu stillen, wenn Streamingdienste wie Netflix, Amazon Prime & Co. einem fast wöchentlich neue Serien ins Haus liefern? Mit Stranger Things und Master of None habe ich diesen Sommer tatsächlich auch zwei der besten Serien seit Langem gesehen – und das ohne jede Woche auf eine neue Folge warten zu müssen. Aber was soll ich sagen: die Freude auf den Serienherbst hat sich über die Jahre hinweg in mein System gebrannt und ich lege Wert auf Traditionen.

Dieses Jahr gibt es leider nicht allzu viele Formate, auf die ich mich so richtig freue, weil einige von ihnen über die Jahre hinweg ganz schön verschlissen wurden. Aber dafür sind finale Staffeln dabei, was immer spannend ist. Und außerdem steht auch noch das größte Serien-Event ever an – die Wiederkehr der Gilmore Girls im November (auch wieder Netflix sei Dank). Die Uhren stehen auf Countdown. Weiterlesen „Herbstzeit ist Serienzeit“